Spielen aus Spaß oder Lernen für's Leben?

Wenn man Kinder beim Spielen beobachtet scheint es, wenn es dabei nur um den Spaß geht. Es stimmt, dass Kinder ein Spiel aus Lust und Neugier beginnen und dass ein Spiel keinen Zweck verfolgt. Doch wie ernst ist dieses kindliche Spiel wirklich? Was können Kinder spielerisch lernen und welche Bedeutung hat das Spiel für ihre Entwicklung und zukünftigen Erfolge? Diesen Fragestellungen bin ich in meinem Projekt nachgegangen, wobei ich festgestellt habe, dass ich die Bedeutung des kindlichen Spiels stark unterschätzt habe.

 

Beginnend mit der Theorie werden spieltheoretische Ansätze beschrieben und die Funktion des Spiels aus verschiedenen Sichtweisen geschildert. Im zweiten Teil gehe ich auf die einzelnen Spielformen ein, an denen man einen Überblick über die kindliche Spielentwicklung gewinnt. Im Praxis-Teil werden schließlich ausgewählte Lerninhalte von Spielen vorgestellt, die große Verantwortung der Pädagogen/ -innen hervorgehoben sowie erklärt, welche Kriterien eine gute Spielmittel-Auswahl erfüllen sollte.

https://images.otto.de/asset/mmo/formatz/hape-kinderspiel-rapido-48-tlg-10440106.jpg

Über das Projekt

Im Bachelor-Studiengang Bildungswissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hatte ich im Rahmen der Vorlesung "Allgemeine Pädagogik" von Prof. Marotzki die Möglichkeit, dieses Internetprojekt anzufertigen. Die Fragestellung, wie wichtig Spielen für die Entwicklung und damit für zukünftige Erfolge des Kindes ist, ließ sich sehr gut mit meiner Tätigkeit im Start-Up-Unternehmen meinespielzeugkiste.de verbinden.

Kommentare

Im Forum können Projektinhalte kommentiert und zur Diskussion gestellt werden.